You are here

Challenging des Best-In-Class-Ansatzes bei der Selektion von aktiv gemanagten Fonds

Type: 
Master's Thesis
Corporate Partner: 
Zürcher Kantonalbank
Date Published: 
March 30, 2017
Best-In-Class-Ansatz besagt, dass in jene Fonds investiert werden soll, welche für die Vergangenheit die höchste Performance aufweisen. In dieser Arbeit wird für den Schweizer Markt von 2001 bis 2015 untersucht, ob damit tatsächlich die besten aktiv gemanagten Fonds ausgewählt oder nur solche mit überdurchschnittlich hohen Risiken selektiert werden, die zufällig eine gute Performance erzielen. Die empirische Analyse zeigt, dass anhand der Performance selektierte Fonds überdurchschnittliche Risiken, eine hohe Rankingvariabilität sowie in Zukunft keine bessere Performance als Lowest-In-Class-Fonds aufweisen. Wird der Ansatz hingegen mit einer risikoadjustierten Performance modifiziert, gelten diese Feststellungen nicht oder liegen in abgeschwächter Form vor.