You are here

Entwicklung der Schweizer Immobilienpreise in unterschiedlichen Marktphasen

Posted by
Swiss Finance Institute
on
Thursday, November 9, 2017 - 09:00

Französisch | Italienisch | Englisch

Die Immobilienpreisentwicklung in der Schweiz ist und bleibt ein kontrovers diskutiertes Thema. Immobilien machen 44 Prozent des Schweizer Haushaltsvermögens aus. Eine negative Preiskorrektur im Immobiliensektor würde nicht nur die helvetischen Privathaushalte, sondern auch den heimischen Bankensektor und letztlich die gesamte Schweizer Volkswirtschaft stark belasten. Während die Angebotspreise, also die von der Verkäuferschaft anvisierten Verkaufspreise, frei verfügbar sind, stand bis dato kein ausreichend fundiertes Datenmaterial über die tatsächlich realisierten Verkaufspreise, den sogenannten Transaktionspreisen, zur Verfügung. Eine aussagekräftige Beobachtung und Interpretation der Preisentwicklung war deshalb nur teilwiese möglich. Gleiches gilt für verlässliche Vorhersagen hinsichtlich einer Blasenbildung im Immobiliensektor.

Lesen Sie in der November-Ausgabe der SFI Practitioner Roundups, ob Angebotspreise – also jene, die Verkaufswillige in Inseraten publizieren – als Alternative für Transaktionspreise verwendet werden könnten. 

Mehr zum Thema

Vertiefen Sie Ihr Fachwissen im Bereich Immobilien mit unserem CAS in Banking. Weiter Infos zum Lehrgang finden Sie hier.